SCR Satellite Channel Routing

Aus VDR Wiki
(Weitergeleitet von SCR Single Cable Distribution)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

SCR Satellite Channel Routing / Single Cable Distribution

Bei SCR handelt es sich um ein Verfahren zur Umsetzung von 1-64 LNBs auf ein Coaxkabel. Dies wird auch als CSS (Channel Stacking System) bezeichnet.

Die zugehörige Norm ist SCR/CSS CENELEC EN50494.

Vorteil ist dass mit einem gemeinsamen Kabel 2-8 Tuner bzw. Teilnehmer versorgt werden können. Dafür wird das Signal über Splitter oder Wanddosen mit DC Rückkanal verteilt. Die SCR-Hardware setzt die angeforderte Kombination aus Sat-Frequenz, High-/Lowband und Polarisation auf die jeweilige Benutzerfrequenz um. Dazu sendet ein Receiver Diseqc ähnliche Befehle an die SCR-Hardware.

Inzwischen wurde zusätzlich auch die Norm SCR/CSS CENELEC EN50607 eingeführt.

Diese ist abwärtskompatibel zu EN50494 und bietet einen erweiterten Funktionsumfang, bis zu 64 Satellitensysteme anstatt 2, bis zu 32 Teilnehmer an einer Ableitung anstatt 8 und die Frequenzabstimmung erfolgt genauer als bisher (1 MHz statt 4 MHz). Bei EN50607 Geräten können die User-Bänder 0-7 wahlweise per EN50494 oder EN50607 adressiert werden, User-Bänder >8 ausschliesslich mit EN50607.

Hardware Konfiguration

  • Jedem Sat-Tuner wird eindeutig eine Empfangsfrequenz zugeordnet
  • Doppeltuner benötigen zwei Frequenzen
  • Receiver nach Norm können freie Frequenzen automatisch detektieren (nicht in VDR implementiert)
  • Der Sat-Tuner mit der längsten Kabelstrecke sollte die niedrigste Frequenz zugeordnet bekommen, der Tuner mit der höchsten Frequenz die kürzeste.
  • jeder Receiver muss so konfiguriert werden, dass im Normalfall die LNB Spannung 13V beträgt. Nur während Diseqc Sequenzen wird die Spannung auf 18V erhöht (der Receiver bzw. VDR erledigt das beim Umschalten).
  • Die möglichen Benutzerfrequenzen (und Kanal-IDs) sind je nach verwendeter Hardware individuell, Hersteller und Datenblatt der SCR Hardware sollten also bekannt sein.
Hinweis
Hinweis

Solange ein Tuner am gemeinsamen Kabel die LNB Spannung auf 18V angehoben hat, sind alle anderen Tuner nicht in der Lage, den Transponder zu wechseln.
Aus diesem Grunde sollten spezielle Antennen Dosen verwendet werden, die keinen dauerhaften DC-Durchgang haben. Ein fehlerhaft konfigurierter Tuner in Verbindung mit ungeeigneten Antennendosen kann also alle anderen Receiver blockieren.
Ebenso muss sichergestellt sein, dass nicht zwei Receiver versehentlich die gleiche Frequenz benutzen.


VDR und SCR

Ab vdr-1.7.22 ist SCR/EN50494 in VDR unterstützt. Für ältere Versionen wird der Unicable-patch benötigt.

Ab vdr-2.1.18 ist SCR/EN50607 in VDR unterstützt.

Software Konfiguration

Es muss eine Datei scr.conf mit den zugewiesenen SCR-Informationen (Kanal-ID und zugehörige Benutzerfrequenz sowie falls benötigt PIN) erstellt werden.

Dazu muss das Handbuch des SCR-LNBs bzw. der SCR-Hardware gelesen werden. Hier beispielhaft für "Inverto Unicable Black LNB" und "Edision SCR-1":

0 1210
1 1420
2 1680
3 2040

Man trägt hier nur die Frequenzen ein, die auch vom VDR adressiert werden sollen. Also eine Zeile je Sat Tuner. Die Kanal IDs laufen dabei von 0 bis 7. Einige Hersteller bezeichet die Kanäle mit 1 beginnend, in diesem Falle muss also Eins abgezogen werden.

Optional kann noch ein Pin nötig sein, dieser wird nach der Frequenz angegeben. Gültige Pin Codes sind im Bereich 0..255, z.B bei Mehrparteien Installation. Diese Daten erhält man üblicherweise vom Vermieter/Hauseigentümer.

6 1980 123


Zusätzlich müssen in der diseqc.conf die entsprechenden Befehlssequenzen als "benutze SCR" gekennzeichnet werden mit S0..S7 (unicable-Patch alt: U0..U7). Die diseqc Konfiguration spiegelt die nötige Befehlssequenz an die SCR Hardware wieder, je Transponderwechsel also die folgende Abfolge:

  • Tone OFF
  • LNB-Voltage = 18V (erlaube Diseqc Befehle)
  • mind. 4 msec warten
  • Diseqc command
  • mind. 2 msec warten
  • LNB Voltage = 14V (18V Abschalten, damit andere Receiver wieder umschalten können)

Beispiel:

S19.2E  11700 V  9750  t V W10 S0 [E0 10 5A 00 00] W10 v
S19.2E  99999 V 10600  t V W10 S1 [E0 10 5A 00 00] W10 v
S19.2E  11700 H  9750  t V W10 S2 [E0 10 5A 00 00] W10 v
S19.2E  99999 H 10600  t V W10 S3 [E0 10 5A 00 00] W10 v

S13.0E  11700 V  9750  t V W10 S4 [E0 10 5A 00 00] W10 v
S13.0E  99999 V 10600  t V W10 S5 [E0 10 5A 00 00] W10 v
S13.0E  11700 H  9750  t V W10 S6 [E0 10 5A 00 00] W10 v
S13.0E  99999 H 10600  t V W10 S7 [E0 10 5A 00 00] W10 v

Die Zahl hinter dem S hat nichts mit den SCR Kanal-IDs aus der scr.conf zu tun, es handelt sich um einen Index für die Funktion selbst.

Zum Schluss nicht vergessen unter Menue > System > Einstellung > LNB "DISEqC benutzen" auf ja setzen, bzw. in der setup.conf DiSEqC = 1.

Typische Frequenzbelegungen

Zur Verdeutlichung, wie unterschiedlich die IDs und Frequenzen der Hersteller vergeben sind, hier einige Beispiele.

Inverto Black 8

Kanal-ID User-Frequenz
0 1076
1 1178
2 1280
3 1382
4 1484
5 1586
6 1688
7 1790

Inverto Twin und Quad LNB + ETRONIX Quad LNB

Kanal-ID User-Frequenz
0 1680
1 1420
2 2040
3 1210
4 n.a.
5 n.a.
6 n.a.
7 n.a.

DUR-LINE UCP3

Kanal-ID User-Frequenz
0 1280
1 1382
2 1484
3 n.a.
4 n.a.
5 n.a.
6 n.a.
7 n.a.

DUR-LINE (z.B. UCP18), DCT-DELTA, TECHNISAT,SMART

Kanal-ID User-Frequenz
0 1284
1 1400
2 1516
3 1632
4 1748
5 1864
6 1980
7 2096

SKYTRONIC / PREISNER / WISI

Kanal-ID User-Frequenz
0 1178
1 1280
2 1382
3 1484
4 1586
5 1688
6 1790
7 1892

FTE / ANKARO

Kanal-ID User-Frequenz
0 1400
1 1632
2 1284
3 1516
4 1864
5 2096
6 1748
7 1980

Jultec JPSxxxx-12AN/TN

Kanal-ID User-Frequenz
0 974
1 1076
2 1178
3 1280
4 1382
5 1484
6 1586
7 1688
8 1790
9 1892
10 1994
11 2096

Diseqc commands (programmers only..)

Die Norm EN50494 ist nicht frei verfügbar. Diese Informationen sind aus diversen Quellen im Internet.

EN50494

ODU_Channel_change (mandatory)

Setzt gewähltes SCR input band auf Benutzerband um.

 0xE0 0x10 0x5A D1 D2 oder..
 0xE0 0x10 0x5C D1 D2 D3
D1:
  (7..5) Benutzer-Band
  (4)    Satelliten Position: 'A' = 0, 'B' = 1
  (3)    Polarisation: 'V' = 0, 'H' = 1
  (2)    High Band: low = 0, high = 1
  (1..0) Tuning Word MSB
D2:
  (7..0) Tuning Word LSB:
         TuningWord = round(fVCO/4MHz - 350) = round((abs(fSat - fLO) + fUser)/4 - 350)
D3:
  (7..0) PIN
 example:
 fSat = 11837MHz, Horizontal, LNB = (9750/10600/11700)MHz, PIN=20
 User freq = 1400MHz auf Kanal-ID = 0.
 1. do we use highband? what LO freq?
    11837MHz > 11700MHz -> fLO = 10600MHz, hiband = 1
 2. calculate vco freq
    f_vco_goal = abs(f_transponder - f_LO) + f_userband = abs(11837MHz - 10600MHz) + 1400MHz = 2637MHz
 3. calculate 4MHz divider and substract constant value 350)
    (f_vco_goal / 4MHz) - 350 = 659.0 - 350 = 309.0
 4. round value to hit middle of userband as near as possible
    round(309.0) = 309 = 0x0135
 5. program lnb vco value
    D1 : bit(7..5) = 0 (id); bit(0..1) = (309 >> 8) & 0x3
    D3 : bit(7..0) = PIN   -> D1 D2 D3 = 0x01 0x35 0x14  
    hiband = 1             -> D1 D2 D3 = 0x05 0x35 0x14
    horizontal             -> D1 D2 D3 = 0x0D 0x35 0x14
    send DISEQC seq = 0xE0 0x00 0x5C 0x0D 0x35 0x14 oder mit Diseqc Adresse: 0xE0 0x10 0x5C 0x0D 0x35 0x14
 6. as the vco is programmed in 4MHz steps, and we did rounding, we will get up to +/-2MHz frequency offset rel. to middle of user band
    f_vco_real = 4MHz * (tuning_word + 350) = 2636MHz
 7. freq_offset = f_vco_real - f_vco_goal = 2636MHz - 2637MHz = -1MHz
 8. tune dvb tuner
    f_userband + freq_offset = (1400MHz - 1MHz) = 1399MHz
    NOTE: usually, dvb tuner should scan a range of +/-5MHz around calculated value, because we did twice freq conversion. wirbel


ODU_PowerOFF (mandatory)

Schaltet das gewählte Benutzerband in Stromspar-Modus.

Wenn eine STB in Standby Modus geht oder (im Falle mehrerer Tuner) ein Tuner nicht benutzt wird, sollte das zugehörige Benutzerband mit dem ODU_Power_OFF Befehl in Standby versetzt werden.

0xE0 0x10 0x5A D1 0x00 

D1:
  (7..5) Benutzer-Band
  (4..0) 0
ODU_UBxSignal_ON (optional)

Erzeugt RF Marker an der Mittenfrequenz jedes Benutzerbandes.

 0xE0 0x10 0x5B 0x00 0x00

Auf diese Art und Weise kann ein Receiver alle Benutzerbänder automatisch finden, falls das SCR Equipment diesen Befehl unterstützt.

Ein Receiver sollte vor dem Aufruf dieses Kommandos in der kleinstmöglichen Schrittweite (< 1 MHz) das komplette Band 950..2150MHz absuchen und die maximale Signalstärke als Threshold merken. Anschließend können die Marker per DiSEqC eingeschaltet werden und zu jedem Marker Startfrequenz und Stopfrequenz (ansteigende bzw. fallende Flanke bei Threshold Wert) gesucht werden. Die Markerfrequenz bzw. die Mitte des gefundenen Benutzerbandes ist dann (Stopfrequenz - Startfrequenz) / 2.

Hinweise:

  • Tuner LP Filter BW > 1/2 * Scan Schrittweite, damit Marker sicher gefunden wird
  • Tuner LP Filter BW < 1/2 * min Markerdistanz (106 bzw. 110MHz: wähle max. 50MHz)
  • die gesuchte Markerfrequenz ist ein ganzzahliges Vielfaches von 2MHz.
ODU_Config (optional)

Dient zur Erkennung des Application Typs des SCR-LNBs.

 0xE0 0x10 0x5B D1 D2

Der Reihe nach werden von 1 beginnend alle Typen abgetestet, bis 'OK' gemeldet wird. 'OK' meint einen Frequenzmarker in der Mitte des Benutzerbandes, 'Falsch' bedeutet einen Marker mit einem positiven Frequenzoffset von 24MHz relativ Bandmitte.

D1:
  (7..5) Benutzer-Band
  (4..0) 0x01
D2:
  (7..0) Application Number, siehe Tabelle.
Application number
Not allocated 00h
Single SaTCR & Legacy 01h
Twin SaTCR (Standard band RF) 02h
Twin SaTCR & legacy (Standard band RF) 03h
Quad SaTCR (Standard band RF) 04h
Double twin SaTCR (Standard band RF) 05h
Twin SaTCR (Wide band RF) 06h
Twin SaTCR & legacy (Wide band RF) 07h
Not allocated 08h..0Fh
Reserved for operator 10h..2Fh
Not allocated 30h..FFh
  1. Legacy: conventional output signal structure, fully occupied bandwidth from 950 MHz to 2150 MHz. In application 03h and 07h, the legacy signal is delivered on a separated F connector of the LNB. Application 01h is a proprietary system, in which the legacy term corresponds to a specific signal structure.
  2. Standard band RF: The signal delivered to each SaTCR has 1.2 GHz of bandwidth (11700-9750 or 12750-10600).
  3. Wide band RF: The signal delivered to each SaTCR comes in a 2.05 Ghz bandwidth
ODU_LoFreq (optional)

Erlaubt die Abfrage aller möglichen LO Frequenzen.

Der Reihe nach werden von 0 beginnend alle LO Frequenzen abgetestet, bis 'OK' gemeldet wird. 'OK' meint einen Frequenzmarker in der Mitte des Benutzerbandes, 'Falsch' bedeutet einen Marker mit einem positiven Frequenzoffset von 24MHz relativ Bandmitte.

 0xE0 0x10 0x5B D1 D2 
D1:
  (7..5) Benutzer-Band
  (4..0) 0x02
D2:
  (7..0) LO Frequenz, siehe Tabelle.
LO Frequenz Nummer (hex)
None (switcher) 00h
Unknown 01h
9750 MHz 02h
10000 MHz 03h
10600 MHz 04h
10750 MHz 05h
11000 MHz 06h
11250 MHz 07h
11475 MHz 08h
20250 MHz 09h
5150 MHz 0Ah
1585 MHz 0Bh
13850 MHz 0Ch
Not allocated 0Dh..0Fh
Wide band LUT 10h..1Fh
  • 0x10 None(switcher)
  • 0x11 Unknown
  • 0x12 13250MHz
  • 0x13..0x1F Not allocated
Not allocated 20h..FFh

EN50607/JESS

Tuning 0x70/0x71

Setzt gewähltes SCR input band auf Benutzerband um. Im Gegensatz zu EN50494 wird in 1MHz step getuned, weswegen das Benutzerband besser ausgenutzt werden kann sowie die Berechnung des Offsets entfällt.

0x70 D1 D2 D3 oder..
0x71 D1 D2 D3 D4

D1:

 (7..3) Benutzer-Band
 (2..0) Tuning Word MSB

D2:

 (7..0) Tuning Word LSB:
        TuningWord = round(fIF) - 100 = round(abs(fSat - fLO)) - 100
        0x00A .. 0x7FF -> 110MHz .. 2147MHz

D3:

 (7..4) uncommitted switch
      (7) option
      (6) position
      (5) polarization (horiz = 1)
      (4) high-/lowband (high = 1)
 (3..0) committed switch
      (3) option
      (2) position
      (1) polarization (horiz = 1)
      (0) high-/lowband (high = 1)

D4:

 (7..0) PIN
example:
fSat = 11837MHz, Horizontal, LNB = (9750/10600/11700)MHz, PIN=20
User freq = 1400MHz auf Kanal-ID = 0.
1. do we use highband? what LO freq?
   11837MHz > 11700MHz -> fLO = 10600MHz, hiband = 1
2. calculate IF freq
   f_IF = abs(f_transponder - f_LO) = abs(11837MHz - 10600MHz) = 1237MHz
3. calculate TuningWord
   (f_IF - 100) = 1137 = 0x471
4. program lnb
   D1 : bit(7..3) = 0 << 3 | ((0x471 >> 8) & 0x7)
   D2 : bit(7..0) = 0x471 & 0xFF = 0x71
   hiband && horizontal; no uncommitted switch; committed switch to pos 0 opt 0
   D3 : bit(7..4) = 0 << 4
        bit(3..0) = 0 << 3 | 0 << 2 | 1 << 1 | 1
   D4 : bit(7..0) = PIN   -> D1 D2 D3 D4 = 0x04 0x71 0x03 0x14  
   send DISEQC seq = 0x71 0x04 0x71 0x03 0x14
5. tune dvb tuner to userband 
   f_userband = 1400MHz
   NOTE: usually, dvb tuner should scan a range of +/-5MHz around calculated value, because we did twice freq conversion. wirbel

Links

  • Einkabelsystem Wikipedia Hintergrundinformationen
  • ST Application Note AN2056 (Suchbegriff: DSA0010771.pdf filetype:pdf)
Ansichten
Meine Werkzeuge
Navigation
mitmachen
Werkzeuge