W scan

Aus VDR Wiki
Version vom 3. Januar 2020, 18:54 Uhr von Wirbel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Programm "w_scan" ist es möglich, einen manuellen Sendersuchlauf für ATSC, DVB-C, DVB-S/S2 und DVB-T durchzuführen und eine neue channels.conf zu erstellen.

Dabei muss der passende DVB-Treiber geladen sein und keine DVB-Anwendung darf laufen, auch nicht VDR. (Der VDR muss dafür beendet werden, da es sonst zu einem Zugriffskonflikt kommt) w_scan ist ähnlich zu scan, benötigt aber keine Angaben zu einem vorhandenen Transponder (damit auch keine Konfigdatei) und hat andere Optionen.

Inhaltsverzeichnis

Installation

w_scan ist auf gen2vdr.de/wirbel zu finden.

Compiliert wird mit

cd $SOURCEDIR
tar xfj w_scan-<version>.tar.bz2 && cd $SOURCEDIR/w_scan-<version>
./configure
make
make install

Optionen

Im Gegensatz zum Programm scan der Dvb-apps braucht w_scan keinerlei Angaben zu einem vorhandenen Transponder, die meisten hier angeführten Optionen außer -f, -c, -s sind selten benötigt.

w_scan -f{a,c,t,s} {-c<COUNTRY>, -s<SATELLITE>} [options...] >> channels.conf
Parameter Beschreibung
-f Typ

Frontend Typ
a = ATSC
c = DVB-C
s = DVB-S/S2
t = DVB-T/T2 (Voreinstellung)
HINWEIS: ATSC wird in Europa nicht benutzt.

-A Typ

Angabe ATSC Typ
1 = terrestrisches VSB (Voreinstellung)
2 = Kabel, QAM Annex B
3 = terrestrisches VSB und QAM (Kabel)
HINWEIS: Option gilt nur für ATSC (in Europa nicht benutzt)..

-c Land

Angabe des Landes für ATSC und DVB-C/T/T2
HINWEIS: -c? für Liste

-s Satellit

Angabe des Satelliten für DVB-S/S2
HINWEIS: -s? für Liste

-D Position(c,u)

Angabe der Diseqc Switch Position, 0..3(c) bzw. 0..15(u)
HINWEIS: Nullbasierte Zählweise; c commited; u uncommitted

-X

tzap/czap/xine als Ausgabe.

-x

Scan initial-tuning data als Ausgabe.

-h

Hilfe: gibt Standard Optionen aus.

-H

Hilfe zu den erweiterten Optionen, z.B. Angabe LNB, Rotor, SCR, Symbolraten für DVB-C, Tuning timeout, ..

Für erweitete Funktionen wie

  • diseqc switch Ansteuerung
  • Rotor Ansteuerung
  • SCR/EN50494
  • Vorgabe Inversion/Symbolraten
  • Tuning Timeouts/Filter Timeouts
  • ..

bitte README lesen oder Option -H benutzen. Diese Optionen sind für erfahrene Benutzer vorgesehen.

Falls die DVB-Karte nicht direkt mit dem LNB verbunden ist, sind die erweiterten Optionen zu Rotor/Switch PFLICHT. Ports am DiSeqC Switch zählen ab Port0, siehe Beispiel.

Beispiele

VDR stoppen und Treiber laden
  • C't-VDR: /etc/init.d/vdr stop
  • LinVDR: stopvdr && /etc/init.d/runvdr loadddriver
  • EasyVDR: /etc/init.d/Runvdr stop && /etc/init.d/Runvdr loaddvbdriver
  • MLD: stop vdr
  • Gen2VDR: stp vdr
ATSC VSB8 Suche (United States aerial, initial tuning data)
w_scan -fa -A1 -cUS -x >> init.txt
DVB-T Suche (Deutschland)
w_scan -ft -c DE >> channels.conf
DVB-T Suche (Österreich)
w_scan -ft -c AT >> channels.conf
DVB-C Suche (Deutschland)
w_scan -fc -c DE >> channels.conf
DVB-S/S2 Suche (Astra 19.2° east)
w_scan -fs -s S19E2 >> channels.conf
DVB-S Suche (Thor 3/5 & Intelsat 10-02, 0.8° west)
w_scan -fs -s S0W8 >> channels.conf
DVB-S/S2 Suche (Hotbird an DiSeqC Switch Port 3)
w_scan -fs -s S13E0 -D2c >> channels.conf
kombinierte DVB-C und DVB-T Suche
w_scan -c DE >> channels.conf && w_scan -fc -c DE >> channels.conf
DVB-S/S2 SCR/EN50494 Suche (Astra 19.2° east, vdr-2.x, chanID=0, userfreq=1400MHz, SatPos A, ab 20140102 && vdr-1.7.22)
w_scan -fs -s S19E2 -u 0:1400:A >> channels.conf
Erstellen von "Initial-Tuning-Data" für (dvb)scan

Hier am Beispiel von DVB-C

w_scan -ft -c DE -x > initial_tuning_data.txt
dvbscan -o vdr -p -e 4 initial_tuning_data.txt > channels.conf
UTF-8 Ausgabe

Hier am Beispiel von DVB-C

w_scan -ft -c DE -C utf-8

Beispiel Ausgabe von w_scan:

#------------------------------------------------------------------------------
# file automatically generated by w_scan
# (http://wirbel.htpc-forum.de/w_scan/index2.html)
#! <w_scan> 20090425 1 0 OFDM DE </w_scan>
#------------------------------------------------------------------------------
# location and provider: Berlin, Germany
# date (yyyy-mm-dd)    : 2009-04-26
# provided by (opt)    : --wirbel--
#
# T[2] <freq> <bw> <fec_hi> <fec_lo> <mod> <tm> <guard> <hi> [# comment]
#------------------------------------------------------------------------------
T 177500000 7MHz  3/4 NONE    QAM16   8k  1/8 NONE      # MEDIA BROADCAST
T 191500000 7MHz  2/3 NONE    QAM16   8k  1/8 NONE      # RBB-Brbg1
T 522000000 8MHz  2/3 NONE    QAM16   8k  1/8 NONE      # DVB-T Berlin/Brandenburg
T 658000000 8MHz  2/3 NONE    QAM16   8k  1/8 NONE      # MEDIA BROADCAST
T 506000000 8MHz  2/3 NONE    QAM16   8k  1/8 NONE      # MEDIA BROADCAST
T 570000000 8MHz  2/3 NONE    QAM16   8k  1/4 NONE      # ZDF
T 754000000 8MHz  2/3 NONE    QAM16   8k  1/8 NONE      # MEDIA BROADCAST
T 778000000 8MHz  2/3 NONE    QAM16   8k  1/8 NONE      # MEDIA BROADCAST
Benutzen von "Initial-Tuning-Data" für (dvb)scan

Das folgende Beispiel zeigt die Nutzung von (dvb)scan tuning data -> Experts only ;-).

w_scan -I initial_tuning_data.txt
Logdatei erstellen mit pipe und tee

Im Beispiel wird der Schalter -v mehrfach benutzt, um mehr Informationen zu erhalten (more verbose).

w_scan -c AT -v -v 2>&1 | tee w_scan.log
Beispiel Performance
  • DVB-C: 18min 56sec
  • DVB-T: 3min 30sec
  • DVB-S: 21min 10sec @Astra S19.2E (DVB-S & DVB-S2)
  • ATSC: ~5min

Links

  1. Homepage
  2. (dvb-)scan
  3. VLC Playlists für DVB